Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Dinge geschehen. Das Leben geschieht. Wenn du es nicht ändern kannst, musst du damit klarkommen, aber wenn es etwas gibt, das es einfacher macht, damit umzugehen, dann nutze die Chance. (Seite 220)

 

Cover: Weihnachtszauber wider Willen

 

Zum Inhalt

Taylor o’Neil war bis zu seinem Unfall ein erfolgreicher Skirennfahrer. Weniger geübt ist er in Sachen Kinderziehung, so daß er noch immer Schwierigkeiten hat, mit seiner 13-jährigen Tochter Jess, die seit knapp einem Jahr bei ihm lebt, klar zu kommen. Und dann ist da noch seine Jugendfreundin Brenna, die als Skilehrerin und -trainerin mit ihm zusammen arbeitet.
Kompliziert wird es aber erst, als Brenna, nachdem alle Häuser und Zimmer belegt sind, bei ihm und Jess einzieht. Denn sie ist seit Kindertagen in ihn verliebt, aber ob er sie ebenfalls liebt, steht in den Sternen. Da sind Reibereien und Mißverständnisse vorprogrammiert, zumal Weihnachten vor der Tür steht.

 

 

 

 

Kommentar / Meine Meinung

Dieser dritte und abschließende Band über die o’Neil-Brüder hat mir, um es gleich vorweg zu nehmen, am besten gefallen. Zwar spielte auch hier wieder, wie in den Vorgängerbüchern, die körperliche Anziehung zwischen den beiden Hauptdarstellern eine große Rolle, aber deutlich stärker ausgeprägt war auch die emotionale Seite der Beziehung, so daß recht deutlich wurde, daß das Verhältnis von Taylor und Brenna auch eine starke seelische und gefühlsmäßige Komponente hatte. Eine solche konnte man zwar früher bei Jackson und Kayla sowie Sean und Elise auch spüren, aber nicht so deutlich wie hier.

Die Hauptfiguren waren mir nun schon vertraut, weil ich die drei Bücher in direkter Folge hintereinander gelesen habe. Zwar ist dieses Buch auch für sich alleine verständlich, aber so einiges an Hintergrundwissen und Andeutungen erschließt sich eben nur dann, wenn man die Vorgeschichte dazu kennt.

Daß Brenna in Taylor verliebt ist, kam schon früher deutlich zum Ausdruck. Wie es allerdings bei ihm aussieht, ist nicht so ganz klar. Die Handlung des Buches entwickelt sich über einen Zeitraum von ungefähr drei Wochen, und der geneigte Leser weiß, daß die beiden eben so lange brauchen werden, bis alle Probleme gelöst sind - in die eine oder andere Richtung.

Gut gefallen hat mir, daß immer wieder die Perspektive gewechselt wird, so daß man als Leser sowohl die Ansichten und Einstellungen Brennas als auch Taylors erfährt sowie, aus der jeweiligen Sicht gesehen, verstehen und nachvollziehen kann. Erst langsam kommt dabei Einiges an Hintergründen zutage, was Denk- und Handlungsweise der Figuren und ihr Verhältnis zueinander beeinflußt. Als dann alle Karten auf dem Tisch lagen, habe ich doch erst mal geschluckt, wie sehr vieles miteinander verwoben ist, was auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun hat, aber dennoch Jahre später noch unheilvollen Einfluß ausübt.

Beziehungsprobleme dergestalt, daß zumindest eine der beteiligten Figuren keine solche wollte, gab es schon in den beiden Vorgängerbüchern. Hier ist dieses Motiv jedoch keine einfache Wiederholung, sondern die Verhältnisse liegen völlig anders; die Geschehnisse entwickeln sich folgerichtig bis hin zur schlußendlichen Auflösung (mit mancher Überraschung) und Finale. Dabei kommt manch ernstere Thematik im Buch vor, als es der Buchumschlag auf den ersten Blick vielleicht vermuten läßt.

Am Ende habe ich das Buch zufrieden zugeschlagen. Schade nur, daß dies der letzte Roman um die drei Brüder o’Neil und deren Geschichte damit unwiderruflich erzählt ist. Die Bücher haben mich trotz allem gut bis sehr gut unterhalten und endlich nach langen Wochen aus meinen Lesetief herausgeführt. Alleine das ist ein Grund, sie eines Tages wieder zu lesen.

 

Kurzfassung

Im dritten der o’Neil-Bücher muß sich Taylor, der jüngste der Brüder, seinen Beziehungsproblemen stellen - und das inmitten der Weihnachtsvorbereitungen.

Interessiert Sie das Buch? Wollen Sie es selbst lesen? Sie können es > hier im Gregor-Versand Shop direkt bestellen < !

 

Über die Autorin

Sarah Morgan ist ausgebildete Krankenschwester und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von London.

Bibliographische Angaben

354 Seiten, kartoniert. Originaltitel: Maybe This Christmas. Aus dem Amerikanischen von Judith Heisig
Verlag: Mira Taschenbücher, Hamburg 2015

Die drei o'Neil-Brüder Bücher:
- Winterzauber wider Willen
- Sommerzauber wider Willen
- Weihnachtszauber wider Willen