Omari, Laila El: Das Elfenbeinzimmer

Aber ich wollte, dass die Dinge, die hier geschehen sind, in Vergessenheit geraten. (Seite 308)

Cover: Das Elfenbeinzimmer 

Zum Inhalt

Nach dem Tod der Mutter zieht Jana mit ihrer Schwester nach Ceuta (Marokko, gehört zu Spanien) zu ihrem Mann Joaquin. Der und noch mehr sein Vater sind, was die Familiengeschichte betrifft, sehr verschlossen, auch - oder gerade weil - sich viele Legenden darum ranken. Schließlich entdeckt Jana in dem weitläufigen Haus ein seltsames Zimmer, das auf die Spur des Geheimnisses führt.  

 

 

Weiterlesen ...
   

Monville, Marie mit Lambert, Cindy: Gottes Gnade trägt

Wir hatten ja das ganze Leben noch vor uns.
Doch da täuschte ich mich. (Seite 222)

 

Cover: Gottes Gnade trägt

 

Zum Inhalt

Am 2. Oktober 2006 dringt ein Mann in Nickel Mines in die Amish-Schule ein, verbarrikadiert sich, erschießt fünf Mädchen und anschließend sich selbst. Hier erzählt seine Witwe und Mutter seiner drei Kinder, wie sie das erlebt und vor allem die folgenden Jahre überlebt hat und schließlich zu neuem Lebensmut fand.  

 

 

Weiterlesen ...
   

Copeland, Lori: The Christmas Lamp

Competition. You know, my grandpa used to say competition was man’s worst enemy.* (Seite 83)

 

Cover: The Christmas LampZum Inhalt

Seit die Autobahn an Nativity in Missouri vorbeiführt, ist die Kleinstadt in Schwierigkeiten. Es kommen keine Besucher mehr, ein Geschäft nach dem anderen muß schließen - ein Sterben auf Raten hat begonnen. Jake Brisko wurde engagiert, um dem entgegenzuwirken und die Finanzen auf eine solide Grundlage zu stellen. Kurz vor Weihnachten beginnt er seine Tätigkeit und eckt gleich an, in dem er das Budget für die ausufernden Feierlichkeiten zur Weihnachtszeit drastisch zusammenstreicht.
Roni Elliot, die praktisch ihr ganzes Leben in ihrer Heimatstadt verbracht hat und bei der Gemeindeverwaltung arbeitet, paßt das gar nicht. Wenngleich sie zugeben muß, daß Jakes Argumente etwas für sich haben. Durch den zwangsweisen täglichen Umgang lernen sie sich besser kennen und bekommen ein besseres Verständnis dafür, was Weihnachten ausmacht. Aber kommen sie sich dabei auch näher?  

Weiterlesen ...
   

Hale, Jenny: Winterzauber im Kerzenschein

Man muss nicht stark genug sein, alles auf einmal zu bewältigen. Das ist keiner. Du musst nur stark genug für eine Sache sein. Sonst nichts. Dann ruhst du dich aus, und wenn du wieder bei Kräften bist, nimmst du die nächste Aufgabe in Angriff. (Seite 212)

 

Cover: Winterzauber im KerzenscheinZum Inhalt

Allie war elf Jahre lang bei einer Familie als Nanny tätig und ist nun arbeitslos. Ihre Schwester Megan verschafft ihr einen Übergangsjob als Hausverwalterin der Familie Marley. Robert, ihr Arbeitgeber, will das Familienanwesen Ashford verkaufen und steht anscheinend mit dem Rest der Familie auf keinem guten Fuß. Und er weigert sich, an Weihnachten nach Hause zu kommen.
Sein Bruder Kip ist ein Frauenheld, der von seinem Erbe lebt und sich sofort an Allie heranmacht. Die Großmutter Pippa scheint eine mürrische alte Dame zu sein, die an allem etwas auszusetzen hat. Sloane, die Schwester, schließlich kommt mit ihren beiden Kindern in gedrückter Stimmung an, denn sie steckt mitten in einer eher unangenehmen Scheidung. Keine guten Voraussetzungen also für ein frohes Weihnachtsfest.
Zumal der Verkauf des Hauses bevor steht, was Allie überhaupt nicht nachvollziehen kann. Sie setzt alles daran, dennoch ein gutes Weihnachtsfest zu organisieren. Aber nicht immer geht alles nach Plan, und nicht immer sind die Menschen, was sie auf den ersten Blick scheinen zu sein...

Weiterlesen ...
   

Kinkade, Thomas & Katherine Spencer: Cape Light

Help us not take for granted the ordinary but marvelous moments in life like this one, for which we should always give thanks.* (Seite 134)

 

Cover: Cape LightZum Inhalt

Eine Kleinstadt an der Atlantikküste in Neu England, etwa zwei Autostunden von Boston entfernt. Jessica ist für einige Zeit in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, weil ihre ältere Schwester, die dort Bürgermeisterin ist, Hilfe bei der Versorgung der Mutter braucht. Diese hatte einen Schlaganfall, von dem sie sich langsam erholt.
Ursprünglich wollte sie nur für wenige Monate hier bleiben, doch entgegen aller Vernunft und allen Vorsätzen, beginnt sie Wurzeln zu schlagen. Zumal sie immer wieder Sam Morgan trifft, der so gar nicht ihren Vorstellungen entspricht. Und sie nicht den seinen. Aber in einer Kleinstadt kann man sich nur schwer aus dem Weg gehen.
Doch noch viele andere Menschen leben hier oder kommen aus bestimmten Gründen. Etwa Sara Franklin, die ihre leibliche Mutter sucht. Manche wollen gehen, wie Dr. Elliot, der sich zur Ruhe setzen und sein Grundstück verkaufen will. Eigentlich passiert nicht viel Großartiges. Und doch wird es nie langweilig, ist immer etwas los, in Cape Light.

Weiterlesen ...