Matheson, Richard: Somewhere In Time

For me, this world begins and ends with you.* (Seite 304)

 

Cover: Somewhere In TimeZum Inhalt

Somewhere in Time ist die unvergeßliche Geschichte einer Liebe, die die Grenzen der Zeit überschreitet. Richard Collier, ein Mann unserer Tage (70er Jahre des 20. Jahrhunderts), verliebt sich unsterblich in eine Frau aus einer anderen Zeit, eine gefeierte Schauspielerin um die Jahrhundertwende (19./20. Jahrhundert). Seine Faszination und seine Gefühle für Elise McKenna erweisen sich als so stark, daß es ihm gelingt, ins Jahr 1896 zu reisen, wo er die Frau seiner Träume trifft, die seine Gefühle erwidert. Doch wie lange kann deren Leidenschaft den unerbittlichen Gesetzen der Zeit widerstehen? 

 

 

Weiterlesen ...
   

Palmer, Catherine: Die sanften Hügel von Darjeeling

“Aber ich weiß nicht, was Gott mit alldem vorhat. Ich kann seinen Plan einfach nicht erkennen.“
„Das kann ich auch nicht,“ sagte Miles. „Aber das ist doch gerade das Schöne: letztlich bleibt uns nur der Glaube.“
(Seite 196)

 Cover: Die sanften Hügel von Darjeeling

Zum Inhalt

Durch einen Zufall entdeckt Beth Lowell, daß der Mann, den sie für ihren Vater hielt, ihr Stiefvater war. Ihre Mutter mauert und weigert sich, ihr über ihren richtigen Vater zu erzählen. Da sich Beth damit nicht zufrieden geben will, begibt sie sich selbst auf eine Suche, die sie um den halben Erdball führen wird.  

 

 

Weiterlesen ...
   

Higgs, Liz Curtis: A Wreath of Snow

No one knows the weight of another’s burden.* (George Herbert, S. 47)

 

Cover: A Wreath of Snow

 

Zum Inhalt

24. Dezember 1894. Margaret Campbell möchte nichts weiter als mit dem Zug zurück nach Edinburgh. Doch als dieser in einer Schneewehe stecken bleibt, hat sie keine Wahl, als nach Stirling zu ihren Eltern zurückzukehren. Im gleichen Zug befand sich auch Gordon Shaw, der beruflich in Stirling zu tun hatte und ebenfalls nur weg will - zu sehr belasten ihn die Dämonen der Vergangenheit. Aber genau diese „Dämonen“ verbinden ihn mit Margaret und ihrer Familie. Gefangen durch den Schnee, bleibt ihnen nichts übrig, als sich den Geschehnissen der Vergangenheit zu stellen.

 

Weiterlesen ...